Gamification, Serious Games, und irgendwo dazwischen LEGO® SERIOUS PLAY® LEGO® PLAY® oder wie hieß nochmal diese Methode mit dem Kunststoff? Ja, da darf der ein oder andere Teilnehmer durcheinanderkommen. Wer als “nicht Gamer”, soll da noch den Durchblick haben – und nein, die E-Sport Games haben wir hier noch nicht berücksichtigt.

Und dennoch: hängt das eine von dem anderen ab, eine exakte Abgrenzung der obigen Begriffe macht wenig Sinn. Während Gamification vielmehr den Einsatz von Spielelementen im nicht spieltypischen Umfeld meint, versteht man unter Serious Games die Symbiose aller relevanten Elemente in einem Spiel. Kurz um: Jedes Serious Game ist also ein Beispiel für Gamification. Wie in LEGO® SERIOUS PLAY®- oder PLAYMOBIL pro.-Workshops. Und weil das jetzt sehr theoretisch war, werden wir konkret.

„Recrutainment“ bei der Bundesagentur für Arbeit Nürnberg beim Bewerbungsprozess

Die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg setzt sie in Ihrem Bewerbungsverfahren ein – diese Serious Games. In der Form eines Online Spiels. Das so genannte Recruitainment fordert die Bewerber auf eine neue Art und Weise, denn die klassischen Stärken und Schwächen aufzuzählen ist längst auswendig gelernt und wenig aussagekräftig.

Und warum dieser immense Aufwand? Weil auch die Wissenschaft belegt, dass Spielen neue Verknüpfungen und Prozess im Gehirn fördert. Und das gleichzeitig mit Begeisterung und Motivation. Ja, eine neue Strategie – zum Beispiel – für den Einkauf darf auch Spaß machen.

Spiele sind Motivatoren und Multiplikatoren

Es heißt nicht umsonst, man lernt Jemanden besser kennen in einer halbe Stunde Spiel, als in einem 2 stündigen Gespräch. Wir erinnern uns alle an frühere „Mensch ärgere Dich nicht“ und „Monopoly“ Zeiten.

Gamification und dessen Konzeption hat viele Facetten. Und so spielt auch – im wahrsten Sinne des Wortes – das Workshopdesign und dessen Konzeptionsprozess eine zentrale Rolle. Wichtig ist es hierbei die richtigen Fragen im Vorfeld zu finden – und ein sinnvolles „Gameful Design“ zu entwickeln.

Damit Gamification nachhaltig wirkt, muss es richtig eingesetzt werden. Und genau hierfür gibt es uns, die PLAY SERIOUS AKADEMIE. Jedes Problem, braucht seine eigene Methode. Jedes Problem bedarf einer anderen Konzeption, einer anderen Herangehensweise. Bei einer Schnittverletzung wickeln Sie ja auch keinen Käse um die Wunde. Also in diesem Sinne: DER TRENDBOABCHTER www.trendbeobachter.de und die PLAY SERIOUS AKADEMIE www.play-serious.org freuen sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Nichts wird so sein „wie davor“.  Da sind wir uns alle einig. „Hoffentlich nie wieder!“ wie sich Marina Gorbis vom INSTITUE OF THE FUTURE wünscht.

Denn wenn nun traumatisierte Organisationen weiter machen wie bisher sind Sie zum Scheitern verurteilt. Vor allem wenn die Seele der Mitarbeiter – die die Seele der gesamten Organisation widerspiegelt – derartig destabilisiert worden ist.

So wie nun alle „Remote“ machen und lieben – so sehr sehnen sich alle nach dem persönlichen Kontakt „danach“. Doch was heißt das konkret in der nächste Kaffeerunde – spreche ich jetzt mit dem Kollegen, den ich „davor“ nicht leiden konnte? Klingt die hysterische Lache der Kollegin nun „danach“ vielmehr nach Lebensfreude? Wenn ja, dann ist alles super. Und wenn nicht – dann ist das auch gut so!

„Danach“ sind alle erstmal wieder auf „Wolke 7“. Aber: es kann nicht alles wie „davor“ sein – und einen Freifahrtschein erhalten. Schluss mit der New Work Harmonie. Kritisiert Euch massiv! Der existierende Ballast kann nicht ignoriert werden. Einfach so.

Leichtigkeit zurückholen

Es braucht jetzt Zeit, Kraft und Kompetenz um die notwendige Leichtigkeit zurückzuholen. Der Alltagsstress wird schnell wieder so hoch sein. Scheinbar ist die einzige Lösung, jetzt wieder produktiv zu sein. Nach dem Motto „ROI forever“!

Aber funktioniert das – einfach so?

DER TRENDBEOBACHTER Mathias Haas hat folgende Grundthese: der Neustart braucht Leichtigkeit. Leichtigkeit durch ernsthaftes Spielen. Nicht umsonst besitzt Gamification das Potenzial Kreativität zu fördern oder wird sogar in der Testdiagnostik und der Spieletherapie bei Kindern eingesetzt. Ja, wir müssen spielen um zu verarbeiten, ja wir müssen spielen um Neues zu erschaffen.

Beim Spiel kommt man früher oder später in jenen Flow – vielleicht vergleichbar mit dem „Runners High“ – den sicherlich nicht alle kennen, aber zumindest bereits davon gehört haben. Zum Beispiel beim Bauen mit LEGO® SERIOUS PLAY® hört man auf zu hinterfragen. Regelmäßig beobachten Moderatoren der PLAY SERIOUS AAKDEMIE, dass Teilnehmer aus einer anderen Perspektive Zusammenhänge erkennen und neu definieren. Jetzt – „danach“ – wo keiner mehr das Wort „unmöglich“ ernst nehmen kann, müssen wir die Basis schaffen die psychische Widerstandskraft auszubauen. Nicht direkt für die nächste Krise, sondern für die neue Normalität.

Spielen muss legitimiert werden

Egal, ob Empathie durch PLAYMOBIL pro. oder neue Geschäftsmodelle mit LEGO® SERIOUS PLAY® – hauptsache es wird gebaut, gespielt, gedacht ohne zu limitieren, ohne Selbstzensur. Denn Durchschnitt kennen wir alle nur zu gut. Anstrengend wird es so oder so.

Wenn wir, als PLAY SERIOUS AKADEMIE in diesem Prozess ins Spiel kommen – egal wie viel „serious“ oder wie viel „play“ – geht es immer um Orientierung. Wir nennen diese Arbeit Zukunftsbegleitung und helfen Unternehmen wie Verbänden dabei Ihre eigene Antwort auf den Wandel zu finden. Mehr dazu finden Sie unter www.play-serious.org. Mit exotischsten Moderationsmethoden, Gamification und Serious Games – geben wir einen Blick auf das Große Ganze. Immer dabei: unsere TRENDBEOBACHTUNG und der nötig-realistische Zukunftsoptimismus von Mathias Haas.  Mehr dazu liegt hier bereit: www.trendbeobachter.de

Wer noch vor Wochen agil um jeden Preis sein wollte, oder sich zumindest so nannte, erkennt aller spätestens jetzt die Realität. Denn das ist die Bewährungsprobe. Und nein, wir sprechen nicht mal davon, welcher Prozess eigentlich durchlebt werden muss, um einen Laptop für das Home Office zu „verifizieren“. Von den überlasteten Netzen in virtuellen Meetings zwischen Spülmaschine ausräumen und Jogginghose anziehen ganz zu schweigen.

Wer davor fast schon gelähmt vor lauter „Beweglichkeit“ war – ja, so einfach lässt sich dieses Wort greifbar machen – der ist jetzt gelähmt vor Entschleunigung. Agilität war gestern, Improvisation ist heute. Denn so kann eine Methode – nichts anderes ist „Agilität“– nicht gelingen, wenn man Sie vor die entsprechende Haltung stellt.

<<Chief>> der eigenen Arbeit

Selten wurde ein Organisationsmodell, nein gar eine nicht-verinnerlichte Unternehmenskultur radikal auf die Probe gestellt.

Wenn Agilität auch das Aufgeben von Hierarchiepositionen bedeutet, dann bedeutet diese Ausnahmesituation auch Verantwortungsübernahme jedes einzelnen Teammitglieds. Und so werden wir alle auf einmal Führungskraft. Wenn auch nur für den Moment, innerhalb der eigenen 4 Wände, und nicht im wirtschaftlichen Sinne, aber ambitionierter – hoffentlich – denn je.

In diesem Sinne hoffen wir auf kreative, und neue Geschäftsmodelle – als Nebenprodukt dieser Improvisation und Bewährungsprobe. Auch Shakespeare hat in Quarantäne geliefert – König Lear. Fühlen Sie sich jetzt nicht unter Druck gesetzt…

Ja, keiner hat behauptet, dass dies leicht wird. Wir, die PLAY SERIOUS AKADEMIE begleiten aber regelmäßig solche Prozesse. Auch „Remote“, in diesen Tagen. Diese Arbeit nennen wir Zukunftsbegleitung. Denn Buzzword Level kann Jeder. Uns geht es um den Transfer dahinter. Immer mit Blick auf das „Große Ganze“ durch unsere Trendbeobachtung. Mehr dazu liegt unter www.trendbeobachter.de bereit. Mehr zu unserer Art der Zukunftsbegleitung und unkonventionellen Methoden finden Sie unter www.play-serious.org

Wer nicht die Cyberweek, den Blackfriday oder Cyber Monday zum ersten Weihnachtsshoppen genutzt hat, der gehört wohl zu denjenigen, die sich am 24.12. auf in die Stadt machen um die „letzten“ Geschenke noch zu besorgen. Und wozu? Dazu, dass man dann die Kassenbons aufbewahrt, um direkt am 28.12. gegeben falls nachzujustieren und das Last Minute Geschenk umtauschen zu können, das sich sowieso niemand gewünscht hat, geschweige denn braucht? Kommt das Ihnen bekannt vor? Die Zeiten, in denen man sich über ein Paar selbstgestricktes Socken gefreut hat sind längst passé.

Wir sind „over-retailed“

Ein Aktienkauf ist doch auch gut überlegt, wieso fehlt uns diese Weitsicht beim Geschenkemarathon? Und wer sagt, dass Jeder mit Jochen Schweizer Fallschirm springen will? Gutscheine, die erstmal 3 Jahre rumliegen, bis sie eingelöst werden, bringen keinen Mehrwert. Investieren Sie in Teilnahmen! Für sich selbst, Ihre Liebsten, oder Kollegen. Schenken Sie Bildung. Egal ob ein Abonnement einer Zeitschrift, die sich der/die Beschenkte niemals kaufen würde (wie in unseren 9 Schritten zum TRENDBEOBACHTER) oder sogar Ausbildungen! Rufen Sie nicht nur „New Work“ im Unternehmen, sondern auch „New Input“ unter´m Weihnachtsbaum.

Schenken Sie Bildung

Denn die immer noch beste Investition, und das wissen wir alle jetzt, ist die Investition in Bildung. Wir wissen aber auch, dass es leichter ist, passiv zu konsumieren, als aktiv aus der Komfortzone zu kommen und zu lernen. Und dennoch sagen wir Ihnen, die mit Abstand noch bessere Investition ist die in eine der Ausbildungen bei der PLAY SERIOUS AKADEMIE. Zum Beispiel in die Moderatorenausbildung mit LEGO® SERIOUS PLAY®, PLAYMOBIL pro. oder gar beidem? Oder wie wäre es mit einem Einblick in Serious Games, für das große Ganze? Seit 12 Jahren arbeiten wir mit Gamification im Geschäftskontext, und schaffen so, haptischen Transfer komplexer Themen. Ja, wir haben auch noch freie Plätze in unseren offenen Ausbildungen – für alle „Last-Christmas“-Shopper geht es hier zur stressfreien Anmeldung: http://bit.ly/Terminuebersicht

Egal, wofür Sie sich entscheiden. Erinnern Sie sich noch an Ihre Einschulung? Und an Ihre Schultüte? Und an die Freude über diese? Da haben Sie´s. Wir sollten mehr Schultüten im übertragenen Sinne verschenken. In diesem Sinne. Besinnliche Feiertage.

Neues Jahr, neue Trends? DER TRENDBEOBACHTER scannt die MegaThemen das ganze Jahr über, nicht nur zum Jahreswechsel. Mehr dazu und für Ihre eigenen Zukunftsfitness finden Sie hier: www.trendbeobachter.de Weitere Hintergrundinformationen liegen auch hier bereit: www.play-serious.org

„Das Geschäft der Lizenzmodelle mit Methoden, die Gerüchte und die Verwirrung bei den Übriggebliebenen“.
Was klingt, wie der Titel eines Kafkas Romans, den nie jemand lesen wollte, ist bittere Realität auf dem Trainermarkt, und dieser Blogeintrag in diesem Sinne eine Pflichtlektüre.

Lizenzgebühren hier, Markennamen da… wo ist das TÜV Gütesiegel? Ganz viel Verwirrung wird um die Zertifizierung und Lizensierung bei Methoden wie LEGO® SERIOUS PLAY® und PLAYMOBIL pro. geschürt.
Ja, dieser Markt ist groß und weit, und ja es gibt eine Informationsflut, die es zu durchblicken gilt. Dieser Blogeintrag soll Orientierung geben.

LEGO® SERIOUS PLAY® als Open Source Methode

Anbieter, die eine Zertifizierung in Methoden anbieten, wie wir als PLAY SERIOUS AKADEMIE gibt es viele. Doch wer ist gut, und wer ist sehr-gut? Wie finde ich als Trainer, Moderator und Coach den richtigen Ausbilder für mich?
Das Modell hinter LEGO® SERIOUS PLAY® ist ganz klar als Open Source Methode positioniert. LEGO® distanziert sich von dem Produkt der Ausbildung mit den sogenannten Trade Mark Guidelines sowie dem Open Source Booklet. Hier gibt es Anhaltspunkte, wie man sich als Trainer und Moderator für die Methode LEGO® SERIOUS PLAY® nennen darf: „Trained facilitator of LEGO® SERIOUS PLAY®, method and materials“. Doch wie wird man eben ein sehr guter Anwender?

Seit 5 Jahren bilden wir als PLAY SERIOUS AKADEMIE diese Methode aus, denn Mathias Haas hat vor 12 Jahren selbst die Vollausbildung zum LEGO® SERIOUS PLAY® Professional, sogar bei LEGO® selbst absolviert. Anfangs waren wir der verlängerte Arm von LEGO® für die DACH-Region (ja, LEGO® war unser Kunde) und danach eines von drei lizensierten Unternehmen in Deutschland (auch LEAD Partner genannt). Seitdem sich LEGO® aber „nur“ noch auf den Verkauf der Steine konzentriert, wurde der Markt der Ausbildungen von LEGO® selbst diesseits auf Eis gelegt. Auf der Basis der Vollausbildung von Mathias Haas in Billund, unserer Erfahrung (alle Branchen und Hierarchieebenen – national wie international) und der Stärke dieser Moderationsmethode bilden wir Gamification-Interessierte und Zukunftsrebellen aus.

PLAYMOBIL pro. als Pendant auf dem Ausbildermarkt

Weiter gibt es auch keinen User Guide, im Sinne von „how to PLAYMOBIL pro.“. Deshalb hängt der Einsatz dieser Moderationsmethodik von den eigenen Kompetenzen, Übung, sowie aber auch von sehr guten Ausbildern ab.

Moderationsausbildungen bei der PLAY SERIOUS AKADEMIE

Nach einem hohen Investment an Zeit, Erfahrung, und Detailverliebtheit, das wir für die Konzeption beider Ausbildungen aufgebracht haben, können wir diese Methoden guten Gewissens anbieten. Denn ja, wir glauben an Gamification, und ja, wir leben das Denken mit den Händen. Seit 12 Jahren!
Ein Wermutstropfen bleibt: kein Anbieter in diesem Internet stellt ein „Hersteller-Zertifikat“ der oben dargestellten Marken aus. Darum geht es aber auch nicht, denn was bringt einem eine Zertifizierung, wenn man den Turnus nicht verstanden hat? Oder sind Sie mit Ihrer Teilnahmeurkunde der Bundesjugendspiele bei Olympia start berechtigt?

Und dennoch gilt es aber zu differenzieren, welcher Anbieter seriös und vertrauenswürdig ist. Und ja, wir wissen, dass in der DACH-Region Zertifikate und Urkunden hochgehalten werden. Auch deshalb stellen wir dieses sehr gerne aus. Nach unserem Anspruch und Regelwerk.

Die PLAY SERIOUS AKADEMIE bei der Marine in Rostock

Davon hat sich unter anderem auch der SPIEGEL überzeugt. Das Ergebnis von 2013 und 2019 finden Sie hier: http://bit.ly/BerichterstattungSPIEGEL

Ja, wir bieten eine sehr gute Moderatorenausbildung an, ja wir stellen uns sehr gerne Ihnen Fragen und bieten Orientierung!  Alle aktuellen Termine unserer Ausbildungen finden Sie unter: http://bit.ly/Terminuebersicht,. Egal ob in Zürich Frankfurt, Berlin oder München. Wir arbeiten mit der Durchführungsgarantie. Oder aber auch an Ihrem Veranstaltungsort, zum gewünschten Zeitpunkt, mit Ihren Spezialfragen für Ihre geschlossene Gruppe. Egal ob Moskau oder Kassel.

Zukunftsbegleitung hat viele Gesichter. Und wir sind bereit für Euphorie, Kritik oder offene Fragen.
Wir sagen: Let´s Play! Sie auch?

Jede Veranstaltung, jeder Workshop, jede Zielgruppe hat ihre eigene „DNA“. Deshalb nehmen wir als #PlaySeriousAkademie uns die Zeit jede Session individuell zu konzipieren, damit Sie den größtmöglichen Mehrwert für sich und Ihre Teilnehmer haben. Dies machen wir immer mit Blick auf die „Welt da draußen“, geprägt durch unsere TRENDBEOBACHTUNG (www.trendbeobachter.de) um die großen Themen, und gerne genutzten „Buzzwords“ in ganz konkrete Handlungsmaßnahmen und Antworten für Sie und Ihre Branche zu übersetzen. #Trendbeobachter Mathias Haas schafft diese Brücke in seinen Vorträgen auf allen Bühnen dieser Welt im Infotainment Stil. Beides nennen wir#Zukunftsbegleitung.


…dann bedeutet das ganz konkret, dass wir als #PlaySeriousAkademieaktiv sind. Und der SPIEGEL schaut zu. Und das alles nicht um zu polarisieren, sondern um zu motivieren – zu Mut für Veränderung und neue Moderationsmethoden wie PLAYMOBILpro und zu Rückgrat, wenn der SPIEGEL das beurteilt.

Geschafft haben wir das mit dem DeutscherSparkassenverlag, der mit uns vor einer der wohl kritischsten Journalistenfeder die Anforderungen an einen Immobilienkauf geprüft und in Frage gestellt hat. Wir sagen hier Danke für so viel Zukunftsrebellion.

Bereits vor 9 Jahren hat uns der SPIEGEL schon mal unter die Lupe genommen – und uns sowie LEGO® SERIOUS PLAY® in Frage gestellt. Wir sagen auch hier Danke für diesen Praxistest.

Ja, #Zukunftsbegleitunghat viele Gesichter. Und ja, Gamification scheint immer mehr „Gesicht“ zu bekommen – im wahrsten Sinne. Und wir= Wir sind bereit für Euphorie, Kritik, und mutige Follower. Wir sagen Let´s play more!

Mehr Informationen zu dieser Methode für #Zukunftsrebellen, und alle, die es werden wollen liegen hier:
www.playmobilpro.play-serious.org

Und allen, die mehr über MegaTrends wie Gamification erfahren möchte, oder endlich mehr als nur die Bekannten Buzzwords wie Digitalisierung hören wollen, stellt sich der #Trendbeobachter: www.trendbeobachter.de

MegaTrends bei der PLAY SERIOUS AKADEMIE

Warum Methoden keine Innovation produzieren:

Wir wollen weniger #Verantwortung tragen – sowohl in der privaten als auch in der Geschäftswelt. Aber wohin mit dieser Verantwortung, die Ergebnisse und Messbarkeit voraussetzt? Diese wird nun ganz pragmatisch auf #Methoden projiziert. Oder den #Moderator.

Die Methode sagt uns aber leider nicht, dass wir die #Vertriebsstrategie ausbauen sollen oder die #Unternehmenskultur veränderungsfreundlicher gestalten müssen. Der #Moderator bringt uns nicht dazu den Umsatz zu steigern. Wir sagen Stopp! und rufen zur ‚#Methodenzensur auf! Was war zuerst da? Die Henne oder das Ei? Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie die Henne oder das Ei sind. Diese Diskussion ist bis heute nicht zu aller Zufriedenheit ausdiskutiert. Eben drum können Sie weder von #Moderationsmethode noch #Moderator oder #Moderatorin erwarten, Ihre #Zielsetzung zu definieren oder gar den Weg dorthin. Beides kann Sie innerhalb des Prozesses unterstützen. Aber los- und weiterlaufen müssen Sie schon alleine. Meistens. Leider.

Methoden-Hopping ist das neue Innovieren

Und genau deshalb ist auch #LegoSeriousPlay, #PLAYMOBILpro, #DesignThinking oder #Scrum kein Workshop – #Agil sein auf einem PowerPoint-Slide keine Haltung.

Die #PlaySeriousAkademie sieht jedoch regelmäßig, dass… einmal eine großartige #Moderationsmethode wie LEGO® SERIOUS PLAY® erlebt, die nächste Attraktion herhalten muss. Methoden werden „gehopped“ und schnell verbrannt. Das Ziel ist erreicht, wenn diese eine Veranstaltung erfolgreich war? Der Moderator Schuld sofern nicht innerhalb kürzester Zeit Ergebnisse umgesetzt werden? Ja, auch die PLAY SERIOUS AKADEMIE steht auf diese ‚#Methodenfeuerwerke, ja, sie zündet diese sogar. Regelmäßig. Aber wir wissen wie und wann – und wann es Zeit ist verbrannte Erde zu entsorgen. Methoden, die gerade #envogue sind und als #Trend gehandelt werden, lassen Sie deshalb nicht über´s Wasser gehen. Es wird Zeit aufzuräumen – mit Methoden-Mythen, Wunschdenken und falschen Erwartungen. Raus aus der Komfortzone und rein in die Realität! Werden Sie doch zu diesen Charakteren, von denen Sie in Workshops sprechen, die Sie kreieren, die das Optimum darstellen! Die ambitioniert sind, der Komplexität mit einem verschmitzten Lächeln in die Augen schauen. Dass das leicht wird haben wir nie jemand behauptet. Ja, die #PlaySeriousAkademie kann radikal sein. Radikal ehrlich. Darum seien Sie es auch zu sich und den Kollegen. Denn eine #Moderationsmethode kann alleine nicht die Haltung der #Teilnehmer verändern. Falls doch, lassen Sie uns es unbedingt wissen.

Das Ziel steht über der Methode

Ja, auch mit Marshmallows kann man ans Ziel kommen

Sie haben das Problem, wir die #Methodenkompetenz. Dabei ist elementar, dass die #Moderatorin und der #Moderator wichtiger als die Post its, Steine oder #Spielfiguren sind. Innovation ist kein Projektziel, #DesignThinking kann man nicht „machen“. Fangen Sie an in Zielen, und nicht in Methoden zu denken. Machen Sie etwas anders, besser, schneller als der Wettbewerb. Gehen Sie (zeitweise) dorthin, wo es weh tut. Kannibalisieren Sie ihr eigenes Geschäftsmodell! Ganz nebenbei entsteht dann auch etwas Neues – versprochen! In diesem Sinne – wir haben fertig.

Lieben Sie Konkurrenz und die Komplexität!

Ja, die PLAY SERIOUS AKADEMIE begleitet gerne auf diesem Wege – #Zukunftsbegleitung nennen wir das, denn jedes Problem benötigt eine andere Vorgehensweise, eine anderes #Mindset, einen anderen #MethodenMix.

Ob diese #Moderationsmethode #LEGOplay oder #PLAYMOBILpro sein wird, wissen wir heute noch nicht. Auch wenn wir selbst diese Methoden ausbilden und zertifizieren, tun wir das doch um #Gamification alltäglicher zu machen, um Abwechslung in die statische Workshop Welt zu bringen, um #MegaTrend Updates auf Ihren Bühnen liefern zu können. Aber immer mit einem wichtigen Hinweis: eine Methode hat kein Patentrezept und ist an sich kein #Workshop. 12 Jahre, lizensierte Partnerschaften und die Vollausbildung bei LEGO® von Mathias Haas bilden die Basis hierfür. So machen wir Sie zukunftsfit!

Mehr Informationen zur Haltung und Arbeit vom #Trendbeobachter Mathias Haas und der #PlaySeriousAkademie liegen hier bereit:

www.trendbeobachter.de

www.play-serious.org

LEGO SERIOUS PLAY bei der PLAY SERIOUS AKADEMIE - seit 12 Jahren

Wenn die PLAY SERIOUS AKADEMIE mit Ihrem „40 Tonner“ vorfährt, dann bedeutet das ganz klar: #Let´s Play – und zwar im großen Stil. Ja, ein “40 Tonner“ ist vielleicht etwas übertrieben, aber 200 #Teilnehmer, sprich 400 Hände brauchen Werkzeug zum Denken. Und das liefern wir. Ja, auch für solch große Gruppen.

Denn auch hier haben wir uns in über 12 Jahren einen Namen gemacht: wir können nicht nur Intensiv in Kleingruppen von 6 oder 40 Teilnehmern, was sicherlich alltäglicher ist. Mit dem wohl größten LEGO® Lager, neben LEGO®, selbst in #Deutschland bespielen wir auch regelmäßig große Gruppen. Und damit meinen wir richtig große Gruppen.

#LegoSeriousPlay mit #Grossgruppen

Spiel, Spaß, (An-)Spannung

Hierfür benötigen wir nicht nur eine beachtliche Menge an #LEGO® Steinen, nein wir schöpfen auch aus unserem großen Pool an freien #Moderatoren. 18 Teammitglieder aus #Deutschland, #Österreich und der #Schweiz werden aktiviert, und rücken entsprechend zum „Großeinsatz“ aus um #LEGOSERIOUSPLAY zu moderieren und erlebbar zu machen. Es gibt kaum eindrucksvollere Bilder als 200 #Einzelmodelle die zu 20 #Teammodellen werden. Wenn Nostalgie ein Geräusch wäre, dann wären es 200 Menschen in einem Raum, die gleichzeitig in den Steinen wühlen.

Das Geräusch eines Düsenjets würde untergehen

Wo Wasser ist, ist auch Feuer. Und so gilt es neben all der Euphorie einiges zu beachten, wenn der ein oder andere Kollateralschaden verhindert werden soll. Frei nach dem Motto: 80% sind Perfektion, 100% Aggression. Wir wollen die richtige Balance für Ihre Veranstaltung!

Sonst unwichtige Details werden essentiell, das Timing und Synchronität der Gruppen fordern die Moderatoren auf ganz besondere Art und Weise heraus. Und hier liegt bereits die Krux – wie viele #Moderatoren benötigt man bei 200 Teilnehmer?

LEGO® = Selbstläufer

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade bei solch großen Formaten eine 1:1 Betreuung der Gruppen durch #Moderator eine Seltenheit ist. Und dennoch gibt es kein größeres Gemeinschaftsgefühl, wenn jede Gruppe in einer solchen Konstellation Ihren eigenen Moderator hat. Natürlich kann man diese Anzahl von Gruppen auch anders bespielen. Je nach gewünschter Betreuungsqualität und Zielsetzung der #LSP Session. Umso mehr Gruppen ein Moderator zu betreuen hat, umso geringer die Betreuungsqualität. Doch wie viel Betreuung wird benötigt, und wann wird eine solche Session ein Selbstläufer?

Ein Patentrezept hierfür gibt es nicht, da es sich um ein Zusammenspiel von kleinsten Faktoren handelt – sowohl organisatorischer und technischer, als auch atmosphärischer Art.

Wenn sich jemand partout querstellt und resigniert, dann sind auch die Chancen gering, dass er sich vom Flow der Gruppe anstecken lässt und einfach darauf baut „nicht gesehen zu werden“. Wenn dann auch noch nur 1 Moderator auf 3 Gruppen kommt, dann wird es zum zentralen Anker, diese Gruppe am „Laufen zu halten“, ohne die andere zu verlieren.

Auch hier gilt der Grundsatz, auch wenn die Steine in der Überzahl sind: der Moderator ist wichtiger als diese. Was hier im Vorfeld hilft? Eine radikale und detaillierte Planung und vor allem Ehrlichkeit gegenüber unserer Kunden. Ja, wir geben alles für den Realisierungscheck im Vorfeld, auch wenn der Realitätscheck vor Ort manchmal zu Improvisation auffordert.

12 Jahre, 1.182 Veranstaltungen in 12 Ländern. Und trotzdem hat die #PlaySeriousAkademie immer noch nicht genug. Denn jeder #Workshop, jede Veranstaltung hat Ihre eigene Zielsetzung, ihre eigenen Zielgruppen. Und dieser gilt es sich unterzuordnen. Wie wir das machen? Mit unserer #Zukunftsbegleitung und den passenden Methoden. Mit Herzblut und Anspruch an einen Workshop der anderen Art.
Einen Workshop, der Konsequenzen hat, der keine Zeit der Kollegen verbrennt für Slides, die diese bereits 1.395.963 Mal gesehen haben und dennoch nicht verstanden werden (wollen). Egal ob Infotainment in Form von #MegaTrend-Updates durch den #Trendbeobachter (www.trendbeobachter.de), Exponate Ausstellungen für konkreten #Transfer oder Nachhaltigkeit für die #Zukunftsfitness der Organisation.

Mehr Informationen zur #Zukunftsbegleitung aus dem Hause Haas, mehr Details zur #Moderationsmethode #LegoSeriousPlay und #PLAYMOBILpro liegt hier bereit zum Doppelklick: www.play-serious.org

Die Spielfigur ist die Basis von PLAYMOBILpro

Es heißt PLAYMOBIL pro. und es will gehört werden. Mit dem Launch von PLAYMOBIL öffnet sich eine neue Workshop-Möglichkeit. Die Figuren, die ähnlich wie LEGO® den meisten aus der eigenen Kindheit oder jener der Kinder bekannt ist, bekommen ein Gesicht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und zwar genau das, das Sie ihnen geben. Hierzu aber später mehr.

Um den Hintergrund der Methode zu verstehen müssen wir ein wenig am Rad der Zeit drehen, an der ein oder anderen Kindheit vorbei. Bereits in den 40-ger Jahren hat Gerdhild von Staabs den Scenotest entwickelt. Auch hier wird standardisiertes Material benutzt, das in psychodiagnostischen Test- und Therapieverfahren zum Einsatz kommt. Auf dieser Basis hat die Ärztliche Akademie für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen den #Plämokasten entwickelt. Zu dessen Einsatzfähigkeit und Wirksamkeit im therapeutischen Kontext werden aktuell Studien verfasst.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Spielzeughersteller, seinen gegossenen Kunststoff in die Belange der Geschäftswelt übersetzt. Bereits damals hieß es keine Lösung ohne Problem, auch wenn dieses nun #Gewinnmaximierung oder #Fluktuationsreduzierung heißt. Das Prinzip bleibt das gleiche.

MegaTrend PLAYMOBIL pro.? DER TRENDBEOBACHTER und die PLAY SERIOUS AKADEMIE ist dabei!

Die Basis? Alle haben die gleiche Aufgabenstellung und das gleiche Material: eine Blanko-Figur, die es nun zu kreieren und in das Szenenspiel zu integrieren gilt. Ob es der ideale Kunde ist, der perfekte Vorgesetzte, oder die optimalen Schnittstellen im Team, Gestaltungsmöglichkeiten gibt es viele. All diese Möglichkeiten kommen in einem kompakten Koffer daher.

Die erste Schublade bietet die Grundausstattung in Form von Tapes, Post its und Stiften. Mit Hilfe dieser lassen sich die Blanko-Figuren bemalen und beschriften – ob Mimik oder Name – so werden Metaphern konkret. Von essentieller Bedeutung sind ebenfalls die Reinigungstücher, die ein Korrigieren der Figuren ermöglichen. Im nächsten Schritt sucht man sich seine entsprechende Leinwand, sprich die Figur, den späteren Charakter, den es, je nach Zielsetzung und Workshop-DNA zu erschaffen und bearbeiten gilt. In der zweiten Schublade findet man neben den Figuren auch Tiere jeglicher Größe und Ursprungs.

Nun geht es an das Formen der Figur. Hier kann man aus der Auswahl der dritten Schublade eine Vielzahl an Accessoires und Kostümen wählen wie Hüte, Umhänge, Musikinstrumente oder Werkzeug. Mit Hilfe der vierten und letzten Schublade entsteht das entsprechende und nötige Szenenspiel, um die Figuren in den Kontext zu setzen. Neben Computern (die in der Geschäftswelt natürlich nicht fehlen dürfen), Flammen, Einkaufswägen und Geld, findet man hier auch Schreibtische, Baustellenabsperrungen und Benzinkanister.

Das Ergebnis? Vielfältige Anwendungsgebiete, ob #Projektmanagement, #Strategie und #Strategieplanung, #Schnittstellenmanagement, #Teamklärung und #Rollenklärung oder #CustomerJourney beziehungsweise #EmployeeJourney. Nun heißt es Vorhang auf für die Handlungsfähigkeit der Teilnehmer und Augen auf für die Vogelperspektive. Nicht nur im Szenenspiel, sondern am Ende des Tages auch im wahren Leben.

Sind Sie bereit aus Abstraktem Konkretes zu machen? Aus Hypothesen Konsequenzen?

Der Symbolik sind keine Grenzen gesetzt. Es kann gemalt, geschrieben und bestückt werden…

Die#PlaySeriousAkademie (www.play-serious.org) ist seit 12 Jahren nun bekannt für Ihren professionellen aber unkonventionellen Stil. Schema F funktioniert nicht, hat es noch nie. Ein Problem zu identifizieren, aufzubohren und Sie auf der Lösungssuche zu begleiten – das können wir mit Hilfe unseres Methodenkoffers, aus dem wir stetig Feuerwerke zünden. Egal ob #LegoSeriousPlay, #NintendoLabo oder #LittleBits. Mit Gamification und Zukunftsfitness kommt man weiter – und so wir das Morgen schon zum Heute und ist längst keine Zukunftsmusik mehr. Holen Sie sich auch Ihr persönliches #MegaTrend-Update vom #Trendbeobachter(www.trendbeobachter.de) und starten Sie mit uns in Ihre ##Zukunftsbegleitung.

Mehr zu #PLAYMOBILpro liegt genau hier bereit:
https://playmobilpro.play-serious.org

Daten, Daten, Daten bei der PLAY SERIOUS AKADEMIE

Wie oft antworten wir auf diese Frage mit „Ja“ – auch jenseits der Wurst- oder Käsetheke. Ja, gerne überprüfe ich die Budgetplanung noch (bis heute Abend um neun), klar ich übernehme das Projekt (von dem ich weiß, dass ich es am Wochenende angehen muss), ja ich wachse gerne über mich hinaus (eigentlich  überfordere ich mich). Und was kommt danach? Es folgt das obligatorische Nörgeln über zu viel Arbeit, zu wenig Anerkennung und überhaupt darüber, dass früher alles besser war. Bevor der neue Chef da war oder bevor die Abteilungen zusammengelegt worden sind. Seien wir mal ehrlich – das trifft nicht zwangsläufig auf alles zu. Wir neigen nämlich dazu, darüber zu sinnieren, dass früher alles besser war. Wir neigen dazu, uns vom Glanz der Vergangenheit blenden zu lassen.

Völlig widersprüchlich hierzu finden Studien wie der #GapminderTest heraus, dass wir die Welt als so schlecht wie lange nicht wahrnehmen. Woher kommt diese Diskrepanz? Tatsächlich ist unsere Gesellschaft so reich wie nie – und dennoch oder gerade deshalb distanzieren wir uns von so viel Übermaß. Nicht nur der Körper wird entgiftet, sondern auch das #mindset wird im #digitaldetox bootcamp überarbeitet. Mein Auto, mein Boot, mein Haus war gestern. Heute wird auch dieses auf das wohl Nötigste à la ‚#MarieKondo reduziert. Wir sind satt geworden von so viel Besitz und Problemen. Erkenntnis: Besitz belastet. Es geht lange nicht mehr um Problemlösung, sondern vielmehr um die Ausbeutung der bestehenden Probleme. Und so schaffen wir es die tatsächliche #Zukunft mit der idealen Zukunft zu verwechseln und uns auf unserem Erfolg der #Weltmeisterschaft von 1974 auszuruhen..

Mehr Haltung bitte!

 

Wann sind wir in diese Spirale gelangt, in welcher wir vor lauter Verlustangst nicht mehr nach links oder rechts schauen, sondern krampfhaft versuchen an etwas festzuhalten, das längst überholt ist? Negative Verlustangst hemmt in der Suche nach Veränderung und lässt an der Anerkennung von Vorgestern festhalten. Wo ist das Gefühl von Dringlichkeit in Ihrer Organisation, in Deutschland oder gar in Europa? Deshalb rufen wir auf zu mehr Reibung und Rebellion!

Wir sagen Ihnen: haben Sie Angst! Haben Sie Angst davor Ihren Status Quo abgeben zu müssen. Und das in einem solchen Maße, als dass Sie sich nicht mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Rivalität ist Schmuck und treibt an! Es war noch nie cool, das Wasser vom #Wettbewerb schlucken zu müssen.

Wo ist der #Mut, der uns in Kindertagen hat vom Baum springen lassen, oder Pirat werden wollen, ohne die Konsequenzen abschätzen zu können? Liebe Führungsetagen, und solche die es werden wollen, wir wollen mehr Haltung – nicht nur hören – sondern auch sehen.

Ja, #Zukunft ist Herausforderung und auch oft Überforderung.

Wir als #PlaySeriousAkademie sind an dieser Stelle für Sie da, um die passende

#Zukunftsbegleitung

in Ihrer Organisation und vor allem für Ihre Mitarbeiter und Sie zu finden – aber das haben Sie sich vermutlich bereits gedacht, sonst wären Sie nicht bei uns gelandet.

Es darf nicht immer nur um die hard facts, wie #KPI´s und Geld gehen, sondern auch um Empathie und Gefühle – nicht nur gegenüber uns, sondern auch gegenüber Ihrer #Unternehmenskultur, um Tragweiten skalierbar zu machen. Was sperrig und abstrakt klingt, soll und muss für Konsequenzen sorgen. Und ja, ganz klar, bevor Sie in den Panik-Modus kommen.

#MegaTrends, neue #Entwicklungen und neue #Strömungen ermöglichen neue #Geschäftsmodelle, neue Produkte und Dienstleistungen. Mathias Haas und sein Team scannen, bewerten und testen diese neuartigen Möglichkeiten und ordnen sie ein. Als  #Redner und #Moderator steht Haas für #Pragmatismus und für individuelle Aufbereitung dieser #Innovationen.

Mehr Details und Hintergrundinformationen zum #Trendbeobachter Mathias Haas warten unter www.trendbeobachter.de, denn genau hier bekommen Sie die Impulse um #nachhaltig und #pragmatisch mit uns den Transfer zu entwickeln – mit und für Organisationen aller Art.