Es heißt PLAYMOBIL pro. und es will gehört werden. Mit dem Launch von PLAYMOBIL öffnet sich eine neue Workshop-Möglichkeit. Die Figuren, die ähnlich wie LEGO® den meisten aus der eigenen Kindheit oder jener der Kinder bekannt ist, bekommen ein Gesicht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und zwar genau das, das Sie ihnen geben. Hierzu aber später mehr.

Um den Hintergrund der Methode zu verstehen müssen wir ein wenig am Rad der Zeit drehen, an der ein oder anderen Kindheit vorbei. Bereits in den 40-ger Jahren hat Gerdhild von Staabs den Scenotest entwickelt. Auch hier wird standardisiertes Material benutzt, das in psychodiagnostischen Test- und Therapieverfahren zum Einsatz kommt. Auf dieser Basis hat die Ärztliche Akademie für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen den #Plämokasten entwickelt. Zu dessen Einsatzfähigkeit und Wirksamkeit im therapeutischen Kontext werden aktuell Studien verfasst.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Spielzeughersteller, seinen gegossenen Kunststoff in die Belange der Geschäftswelt übersetzt. Bereits damals hieß es keine Lösung ohne Problem, auch wenn dieses nun #Gewinnmaximierung oder #Fluktuationsreduzierung heißt. Das Prinzip bleibt das gleiche.

MegaTrend PLAYMOBIL pro.? DER TRENDBEOBACHTER und die PLAY SERIOUS AKADEMIE ist dabei!

Die Basis? Alle haben die gleiche Aufgabenstellung und das gleiche Material: eine Blanko-Figur, die es nun zu kreieren und in das Szenenspiel zu integrieren gilt. Ob es der ideale Kunde ist, der perfekte Vorgesetzte, oder die optimalen Schnittstellen im Team, Gestaltungsmöglichkeiten gibt es viele. All diese Möglichkeiten kommen in einem kompakten Koffer daher.

Die erste Schublade bietet die Grundausstattung in Form von Tapes, Post its und Stiften. Mit Hilfe dieser lassen sich die Blanko-Figuren bemalen und beschriften – ob Mimik oder Name – so werden Metaphern konkret. Von essentieller Bedeutung sind ebenfalls die Reinigungstücher, die ein Korrigieren der Figuren ermöglichen. Im nächsten Schritt sucht man sich seine entsprechende Leinwand, sprich die Figur, den späteren Charakter, den es, je nach Zielsetzung und Workshop-DNA zu erschaffen und bearbeiten gilt. In der zweiten Schublade findet man neben den Figuren auch Tiere jeglicher Größe und Ursprungs.

Nun geht es an das Formen der Figur. Hier kann man aus der Auswahl der dritten Schublade eine Vielzahl an Accessoires und Kostümen wählen wie Hüte, Umhänge, Musikinstrumente oder Werkzeug. Mit Hilfe der vierten und letzten Schublade entsteht das entsprechende und nötige Szenenspiel, um die Figuren in den Kontext zu setzen. Neben Computern (die in der Geschäftswelt natürlich nicht fehlen dürfen), Flammen, Einkaufswägen und Geld, findet man hier auch Schreibtische, Baustellenabsperrungen und Benzinkanister.

Das Ergebnis? Vielfältige Anwendungsgebiete, ob #Projektmanagement, #Strategie und #Strategieplanung, #Schnittstellenmanagement, #Teamklärung und #Rollenklärung oder #CustomerJourney beziehungsweise #EmployeeJourney. Nun heißt es Vorhang auf für die Handlungsfähigkeit der Teilnehmer und Augen auf für die Vogelperspektive. Nicht nur im Szenenspiel, sondern am Ende des Tages auch im wahren Leben.

Sind Sie bereit aus Abstraktem Konkretes zu machen? Aus Hypothesen Konsequenzen?

Der Symbolik sind keine Grenzen gesetzt. Es kann gemalt, geschrieben und bestückt werden…

Die PLAY SERIOUS AKADEMIE (www.play-serious.org) ist seit 12 Jahren nun bekannt für Ihren professionellen aber unkonventionellen Stil. Schema F funktioniert nicht, hat es noch nie. Ein Problem zu identifizieren, aufzubohren und Sie auf der Lösungssuche zu begleiten – das können wir mit Hilfe unseres Methodenkoffers, aus dem wir stetig Feuerwerke zünden. Egal ob #LegoSeriousPlay, #NintendoLabo oder #LittleBits. Mit Gamification und Zukunftsfitness kommt man weiter – und so wir das Morgen schon zum Heute und ist längst keine Zukunftsmusik mehr. Holen Sie sich auch Ihr persönliches #MegaTrend-Update vom #TRENDBEOBACHTER (www.trendbeobachter.de) und starten Sie mit uns in Ihre #Zukunftsbegleitung.

Mehr zu #PLAYMOBILpro liegt genau hier bereit:
https://playmobilpro.play-serious.org

Wie oft antworten wir auf diese Frage mit „Ja“ – auch jenseits der Wurst- oder Käsetheke. Ja, gerne überprüfe ich die Budgetplanung noch (bis heute Abend um neun), klar ich übernehme das Projekt (von dem ich weiß, dass ich es am Wochenende angehen muss), ja ich wachse gerne über mich hinaus (eigentlich  überfordere ich mich). Und was kommt danach? Es folgt das obligatorische Nörgeln über zu viel Arbeit, zu wenig Anerkennung und überhaupt darüber, dass früher alles besser war. Bevor der neue Chef da war oder bevor die Abteilungen zusammengelegt worden sind. Seien wir mal ehrlich – das trifft nicht zwangsläufig auf alles zu. Wir neigen nämlich dazu, darüber zu sinnieren, dass früher alles besser war. Wir neigen dazu, uns vom Glanz der Vergangenheit blenden zu lassen.

Völlig widersprüchlich hierzu finden Studien wie der #GapminderTest heraus, dass wir die Welt als so schlecht wie lange nicht wahrnehmen. Woher kommt diese Diskrepanz? Tatsächlich ist unsere Gesellschaft so reich wie nie – und dennoch oder gerade deshalb distanzieren wir uns von so viel Übermaß. Nicht nur der Körper wird entgiftet, sondern auch das #mindset wird im #digitaldetox bootcamp überarbeitet. Mein Auto, mein Boot, mein Haus war gestern. Heute wird auch dieses auf das wohl Nötigste à la ‚#MarieKondo reduziert. Wir sind satt geworden von so viel Besitz und Problemen. Erkenntnis: Besitz belastet. Es geht lange nicht mehr um Problemlösung, sondern vielmehr um die Ausbeutung der bestehenden Probleme. Und so schaffen wir es die tatsächliche #Zukunft mit der idealen Zukunft zu verwechseln und uns auf unserem Erfolg der #Weltmeisterschaft von 1974 auszuruhen..

 

Mehr Haltung bitte!

 

Wann sind wir in diese Spirale gelangt, in welcher wir vor lauter Verlustangst nicht mehr nach links oder rechts schauen, sondern krampfhaft versuchen an etwas festzuhalten, das längst überholt ist? Negative Verlustangst hemmt in der Suche nach Veränderung und lässt an der Anerkennung von Vorgestern festhalten. Wo ist das Gefühl von Dringlichkeit in Ihrer Organisation, in Deutschland oder gar in Europa? Deshalb rufen wir auf zu mehr Reibung und Rebellion!

Wir sagen Ihnen: haben Sie Angst! Haben Sie Angst davor Ihren Status Quo abgeben zu müssen. Und das in einem solchen Maße, als dass Sie sich nicht mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Rivalität ist Schmuck und treibt an! Es war noch nie cool, das Wasser vom #Wettbewerb schlucken zu müssen.

Wo ist der #Mut, der uns in Kindertagen hat vom Baum springen lassen, oder Pirat werden wollen, ohne die Konsequenzen abschätzen zu können? Liebe Führungsetagen, und solche die es werden wollen, wir wollen mehr Haltung – nicht nur hören – sondern auch sehen.

 

Ja, #Zukunft ist Herausforderung und auch oft Überforderung.

 

Wir als PLAY SERIOUS AKADEMIE sind an dieser Stelle für Sie da, um die passende Zukunftsbegleitung in Ihrer Organisation und vor allem für Ihre Mitarbeiter und Sie zu finden – aber das haben Sie sich vermutlich bereits gedacht, sonst wären Sie nicht bei uns gelandet.

 

Es darf nicht immer nur um die hard facts, wie #KPI´s und Geld gehen, sondern auch um Empathie und Gefühle – nicht nur gegenüber uns, sondern auch gegenüber Ihrer #Unternehmenskultur, um Tragweiten skalierbar zu machen. Was sperrig und abstrakt klingt, soll und muss für Konsequenzen sorgen. Und ja, ganz klar, bevor Sie in den Panik-Modus kommen.

 

#MegaTrends, neue #Entwicklungen und neue #Strömungen ermöglichen neue #Geschäftsmodelle, neue Produkte und Dienstleistungen. Mathias Haas und sein Team scannen, bewerten und testen diese neuartigen Möglichkeiten und ordnen sie ein. Als  #Redner und #Moderator steht Haas für #Pragmatismus und für individuelle Aufbereitung dieser #Innovationen.

 

Mehr Details und Hintergrundinformationen zum TRENDBEOBACHTER Mathias Haas warten unter www.trendbeobachter.de, denn genau hier bekommen Sie die Impulse um #nachhaltig und #pragmatisch mit uns den Transfer zu entwickeln – mit und für Organisationen aller Art.

 

 

Nintendo LABO

Wer kennt es nicht, man kauft sich Dinge und legt diese erst einmal eine lange Zeit in den Schrank, bevor man sie dann doch entsorgt oder endlich mal verwendet. Warum soll es uns als PLAY SERIOUS AKADEMIE also anders gehen? Natürlich liegen bei uns keine Kleider oder Schuhe im Schrank, aber Methoden. Und zwar viele […]

Methodenwand

Wie die Wirtschaftswoche letztes Jahr im Juli in einer Ihrer Ausgaben zeigte, verbringen Geschäftsführer mehr als drei Viertel Ihrer Zeit in Meetings. Aber nicht nur Geschäftsführer sind davon betroffen, andere Projektmitglieder opfern ebenso zu viel Arbeitszeit in Meetings – und Sie werden davor sicherlich auch nicht verschont! Sie wissen genauso gut wie wir, wie solche […]

Zukunfts-Begleitung

An alle Zukunftsrebellen, solche die es werden wollen, und solche, die trotzdem weiterlesen sollten