Beiträge

Nichts wird so sein „wie davor“.  Da sind wir uns alle einig. „Hoffentlich nie wieder!“ wie sich Marina Gorbis vom INSTITUE OF THE FUTURE wünscht.

Denn wenn nun traumatisierte Organisationen weiter machen wie bisher sind Sie zum Scheitern verurteilt. Vor allem wenn die Seele der Mitarbeiter – die die Seele der gesamten Organisation widerspiegelt – derartig destabilisiert worden ist.

So wie nun alle „Remote“ machen und lieben – so sehr sehnen sich alle nach dem persönlichen Kontakt „danach“. Doch was heißt das konkret in der nächste Kaffeerunde – spreche ich jetzt mit dem Kollegen, den ich „davor“ nicht leiden konnte? Klingt die hysterische Lache der Kollegin nun „danach“ vielmehr nach Lebensfreude? Wenn ja, dann ist alles super. Und wenn nicht – dann ist das auch gut so!

„Danach“ sind alle erstmal wieder auf „Wolke 7“. Aber: es kann nicht alles wie „davor“ sein – und einen Freifahrtschein erhalten. Schluss mit der New Work Harmonie. Kritisiert Euch massiv! Der existierende Ballast kann nicht ignoriert werden. Einfach so.

Leichtigkeit zurückholen

Es braucht jetzt Zeit, Kraft und Kompetenz um die notwendige Leichtigkeit zurückzuholen. Der Alltagsstress wird schnell wieder so hoch sein. Scheinbar ist die einzige Lösung, jetzt wieder produktiv zu sein. Nach dem Motto „ROI forever“!

Aber funktioniert das – einfach so?

DER TRENDBEOBACHTER Mathias Haas hat folgende Grundthese: der Neustart braucht Leichtigkeit. Leichtigkeit durch ernsthaftes Spielen. Nicht umsonst besitzt Gamification das Potenzial Kreativität zu fördern oder wird sogar in der Testdiagnostik und der Spieletherapie bei Kindern eingesetzt. Ja, wir müssen spielen um zu verarbeiten, ja wir müssen spielen um Neues zu erschaffen.

Beim Spiel kommt man früher oder später in jenen Flow – vielleicht vergleichbar mit dem „Runners High“ – den sicherlich nicht alle kennen, aber zumindest bereits davon gehört haben. Zum Beispiel beim Bauen mit LEGO® SERIOUS PLAY® hört man auf zu hinterfragen. Regelmäßig beobachten Moderatoren der PLAY SERIOUS AAKDEMIE, dass Teilnehmer aus einer anderen Perspektive Zusammenhänge erkennen und neu definieren. Jetzt – „danach“ – wo keiner mehr das Wort „unmöglich“ ernst nehmen kann, müssen wir die Basis schaffen die psychische Widerstandskraft auszubauen. Nicht direkt für die nächste Krise, sondern für die neue Normalität.

Spielen muss legitimiert werden

Egal, ob Empathie durch PLAYMOBIL pro. oder neue Geschäftsmodelle mit LEGO® SERIOUS PLAY® – hauptsache es wird gebaut, gespielt, gedacht ohne zu limitieren, ohne Selbstzensur. Denn Durchschnitt kennen wir alle nur zu gut. Anstrengend wird es so oder so.

Wenn wir, als PLAY SERIOUS AKADEMIE in diesem Prozess ins Spiel kommen – egal wie viel „serious“ oder wie viel „play“ – geht es immer um Orientierung. Wir nennen diese Arbeit Zukunftsbegleitung und helfen Unternehmen wie Verbänden dabei Ihre eigene Antwort auf den Wandel zu finden. Mehr dazu finden Sie unter www.play-serious.org. Mit exotischsten Moderationsmethoden, Gamification und Serious Games – geben wir einen Blick auf das Große Ganze. Immer dabei: unsere TRENDBEOBACHTUNG und der nötig-realistische Zukunftsoptimismus von Mathias Haas.  Mehr dazu liegt hier bereit: www.trendbeobachter.de

Wer noch vor Wochen agil um jeden Preis sein wollte, oder sich zumindest so nannte, erkennt aller spätestens jetzt die Realität. Denn das ist die Bewährungsprobe. Und nein, wir sprechen nicht mal davon, welcher Prozess eigentlich durchlebt werden muss, um einen Laptop für das Home Office zu „verifizieren“. Von den überlasteten Netzen in virtuellen Meetings zwischen Spülmaschine ausräumen und Jogginghose anziehen ganz zu schweigen.

Wer davor fast schon gelähmt vor lauter „Beweglichkeit“ war – ja, so einfach lässt sich dieses Wort greifbar machen – der ist jetzt gelähmt vor Entschleunigung. Agilität war gestern, Improvisation ist heute. Denn so kann eine Methode – nichts anderes ist „Agilität“– nicht gelingen, wenn man Sie vor die entsprechende Haltung stellt.

<<Chief>> der eigenen Arbeit

Selten wurde ein Organisationsmodell, nein gar eine nicht-verinnerlichte Unternehmenskultur radikal auf die Probe gestellt.

Wenn Agilität auch das Aufgeben von Hierarchiepositionen bedeutet, dann bedeutet diese Ausnahmesituation auch Verantwortungsübernahme jedes einzelnen Teammitglieds. Und so werden wir alle auf einmal Führungskraft. Wenn auch nur für den Moment, innerhalb der eigenen 4 Wände, und nicht im wirtschaftlichen Sinne, aber ambitionierter – hoffentlich – denn je.

In diesem Sinne hoffen wir auf kreative, und neue Geschäftsmodelle – als Nebenprodukt dieser Improvisation und Bewährungsprobe. Auch Shakespeare hat in Quarantäne geliefert – König Lear. Fühlen Sie sich jetzt nicht unter Druck gesetzt…

Ja, keiner hat behauptet, dass dies leicht wird. Wir, die PLAY SERIOUS AKADEMIE begleiten aber regelmäßig solche Prozesse. Auch „Remote“, in diesen Tagen. Diese Arbeit nennen wir Zukunftsbegleitung. Denn Buzzword Level kann Jeder. Uns geht es um den Transfer dahinter. Immer mit Blick auf das „Große Ganze“ durch unsere Trendbeobachtung. Mehr dazu liegt unter www.trendbeobachter.de bereit. Mehr zu unserer Art der Zukunftsbegleitung und unkonventionellen Methoden finden Sie unter www.play-serious.org