Beiträge

DER #TRENDBEOBACHTER Mathias Haas betreibt bekanntlich auch die #PlaySeriousAkademie und auch in dieser Rolle war der Zukunftsexperte in Austin, Texas. Jetzt ist wichtig zu erwähnen, dass der „Monster-Kongress“ SXSW vorab eine ganze Woche Bildungsprofis aus der ganzen Welt bespielt. Diese eigenständige Veranstaltung heißt SXSW EDU (für „Education“).

Professionalisierung auf ungeahntem Niveau

Doch es wäre zu kurz gegriffen nur von einer Tagung zu sprechen, denn dies ist eine „Community“ – grenzübergreifend, was die Organisationen und Themen und nicht nur die Länder angeht. Grenzübergreifend, da „pädagogische Superstars“ wie Angela Duckworth oder ungewöhnlich agierende „K12-Teacher“ auf der Bühne stehen. Dazwischen mischt sich dann Darry „DMC“ McDaniles, Gründungsmitglied der Hip-Hop-Gruppe Run-DMC, genauso wie der Bildungsminister der USA: Secretary Cardona. Für den US-amerikanischen Pädagogen mit besonders vielen Schulterklappen wird dann auch mal das Pressezentrum freigeräumt.

Vom USSS. Also vom United States Secret Service.

Die Präsentationen sind energiegeladen, die Diskussionen sind engagiert. Alleine die Professionalität, mit der auch (oder gerade?) in dieser Welt Anschlussfragen präsentiert und vorgetragen werden – ist die Reise wert.

Amerikaner eben.

Doch während in unseren Breitengraden immer noch der Datenschutz kollaborative Plattformen wie miro bremst, diskutieren die Gäste der SXSW EDU, wie massivem Rassismus begegnet werden kann oder welche wissenschaftlichen Neuheiten in den Schul- oder Universitätsbetrieb übernommen werden können.

Und sie sprechen sogar über „deutsche Themen“: Bildung für Rentner. Im Hilton Austin Downtown, Salon J, stellt Rovy Branon von der University of Washington Continuum College die Frage, ob wir mit 60 oder 85 Jahren nicht schleunigst wieder auf die Schulbank müssen oder wollen? Er verweist darauf, dass heute neu geborene Menschen locker mal über 100 Jahre alt werden und damit sich genau diese Frage zunehmend stellt.

Allerspätestens hier kommt die Verlinkung zum Futurist Haas, denn älteren Menschen kann man nachweisen, dass Sie weniger Risiko eingehen und eben älteres Wissen haben. Letzteres lässt sich dann – mit etwas Mühe – auch zu einer Uber-Fahrerin verknüpfen. Sie war 70 Jahre alt und Sie fährt… Uber. Am Ende des Tages hat sie (auch) Mathias Haas gefahren. Ihre Miete wurde von 2021 auf 2022 von 1.200 auf 1.600 USD erhöht und es bleibt ihr nichts anderes übrig, als in der so genannten Gig-Economy Fahrt für Fahrt zu übernehmen. Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die betagte Dame Austin – „…One of the Least Affordable Cities in America“ (New York Times 27.11.2021) – verlassen wird.

Mathias Haas auf der SXSW EDU

Gäbe es Auswege?

„Die Lösung könnte doch Bildung sein?“, so die Gedanken vom Zukunftsexperten Mathias Haas, als er diese Punkte verknüpft. Und genau dies ist wohl der Grund für eine so professionelle Veranstaltung: Es ist der Professionalisierungsgrad der ganzen Branche. Bildung ist eben auch ein „Business“!

Toll, dass die Organisatoren rund um Ron Reed Ihr Konzept so aufbauen, dass es auch um NFTs im Bildungsbereich geht – aber eben nicht nur. Großartig, dass sich waschechte „Celebrities“ hierfür Zeit nehmen und sich einmischen. Haltung zeigen. Presse aktivieren. Themen platzieren.

Schade nur, dass es noch keine SXSW EDU in Europa gibt. Genau diese Themen-Bandbreite, die Verknüpfung der Themen und die hochkarätige Experten-Riege… UND die grenzübergreifende Community, all dies könnten auch Deutschland, Österreich oder Großbritannien sehr gut gebrauchen.

DER TRENDBEOBACHTER Mathias Haas in Austin, Texas

Mathias Haas macht Lernreisen, denn die Neuheiten, die andersartigen Meinungen, die Verknüpfung der Informationspunkte – all dies passiert eben nicht nur am Schreibtisch. Zufällige und geplante Begegnungen, scheinbar irrelevante Themen und auch das andere Umfeld dienen der Trendbeobachtung. Die Verdichtung der Trends und MegaTrends erfolgt im Team rund um Haas. Damit liefern er und die PLAY SERIOUS AKADEMIE die komplette Zukunftsbegleitung.

Mehr zum Redner Mathias Haas liegt hier bereit: www.trendbeobachter.de

Mehr zu den Moderationsmethoden und Change-Prozessen der PLAY SERIOUS AKADEMIE liegt hier bereit: www.play-serious.org

GAMiFY

„Erst denken, dann reden“ – diese Weisheit hat jeder von uns bereits gehört und sich selbst auch

schon gesagt. Wenn die PLAY SERIOUS AKADEMIE Haptik lebt, dann wird daraus jedoch „erst bauen, dann reden“. Die Kreuzung dieser beiden Redenswendung kann in der Konsequenz nur in GAMiFY enden.

GAMiFY ist eine Wissensallianz, die Wissenschaft und Industrie zusammenbringt, um Gamification für Innovation und Unternehmen voranzutreiben. Wie die PLAY SERIOUS AKADEMIE in dieses Konzept passt? Ganz klar: als Pragmatiker für Gamification und führender Anbieter im deutschsprachigen Raum für Workshops mit LEGO® SERIOUS PLAY® oder PLAYMOBIL pro. verstehen wir es, Buzzwords auf konkrete Handlungsmaßnahmen herunter zu brechen. Und genau hier entsteht die perfekte Symbiose aus Wissenschaft und Pragmatismus.

Als EU gefördertes Wissenschaftsprojekt formt GAMiFY das wissenschaftliche Fundament für das, was die PLAY SERIOUS AKADEMIE seit 12 Jahren erlebt: Den wirklichen Mehrwert und Nutzen von Gamification im Geschäftskontext. Die PLAY SERIOUS AKADEMIE freut sich sehr über die Auswahl als Partner für dieses Projekt und sagt schon mal: Let´s Play!

Vor mehr als 12 Jahren hat „Deutschlands bekanntester TRENDBEOBACHTER“ (Business Insider) Mathias Haas die PLAY SERIOUS AKADEMIE gegründet. Und schon damals die Zeichen der Zeit und den Mehrwert von ernsthaftem Spielen erkannt. Aus Mehrwert wurde inzwischen Notwendigkeit, wenn es um komplexe Themen und langfristige Veränderungsprozesse in Organisationen, Unternehmen und Hochschulen geht. Als Pionier in PLAYMOBIL pro. oder führender Anbieter für LEGO® SERIOUS PLAY® hat die PLAY SERIOUS AKADEMIE ganz pragmatisch Erfahrungen gesammelt und gibt diese beispielsweise auch in Ausbildungen – remote oder vor Ort – weiter. Für alle, die mehr über Gamification-Methoden wie LEGO® SERIOUS PLAY® oder PLAYMOBIL pro. erfahren wollen empfehlen wir die unterlegten Links. Und alle, die sich ein wissenschaftliches Fundament aneignen wollen diese offizielle Seite vom EU geförderten Projekt GAMiFY: www.gamify.site.

Wer noch vor Wochen agil um jeden Preis sein wollte, oder sich zumindest so nannte, erkennt aller spätestens jetzt die Realität. Denn das ist die Bewährungsprobe. Und nein, wir sprechen nicht mal davon, welcher Prozess eigentlich durchlebt werden muss, um einen Laptop für das Home Office zu „verifizieren“. Von den überlasteten Netzen in virtuellen Meetings zwischen Spülmaschine ausräumen und Jogginghose anziehen ganz zu schweigen.

Wer davor fast schon gelähmt vor lauter „Beweglichkeit“ war – ja, so einfach lässt sich dieses Wort greifbar machen – der ist jetzt gelähmt vor Entschleunigung. Agilität war gestern, Improvisation ist heute. Denn so kann eine Methode – nichts anderes ist „Agilität“– nicht gelingen, wenn man Sie vor die entsprechende Haltung stellt.

<<Chief>> der eigenen Arbeit

Selten wurde ein Organisationsmodell, nein gar eine nicht-verinnerlichte Unternehmenskultur radikal auf die Probe gestellt.

Wenn Agilität auch das Aufgeben von Hierarchiepositionen bedeutet, dann bedeutet diese Ausnahmesituation auch Verantwortungsübernahme jedes einzelnen Teammitglieds. Und so werden wir alle auf einmal Führungskraft. Wenn auch nur für den Moment, innerhalb der eigenen 4 Wände, und nicht im wirtschaftlichen Sinne, aber ambitionierter – hoffentlich – denn je.

In diesem Sinne hoffen wir auf kreative, und neue Geschäftsmodelle – als Nebenprodukt dieser Improvisation und Bewährungsprobe. Auch Shakespeare hat in Quarantäne geliefert – König Lear. Fühlen Sie sich jetzt nicht unter Druck gesetzt…

Ja, keiner hat behauptet, dass dies leicht wird. Wir, die PLAY SERIOUS AKADEMIE begleiten aber regelmäßig solche Prozesse. Auch „Remote“, in diesen Tagen. Diese Arbeit nennen wir Zukunftsbegleitung. Denn Buzzword Level kann Jeder. Uns geht es um den Transfer dahinter. Immer mit Blick auf das „Große Ganze“ durch unsere Trendbeobachtung. Mehr dazu liegt unter www.trendbeobachter.de bereit. Mehr zu unserer Art der Zukunftsbegleitung und unkonventionellen Methoden finden Sie unter www.play-serious.org

LEGO SERIOUS PLAY bei der PLAY SERIOUS AKADEMIE - seit 12 Jahren

Wenn die PLAY SERIOUS AKADEMIE mit Ihrem „40 Tonner“ vorfährt, dann bedeutet das ganz klar: #Let´s Play – und zwar im großen Stil. Ja, ein “40 Tonner“ ist vielleicht etwas übertrieben, aber 200 #Teilnehmer, sprich 400 Hände brauchen Werkzeug zum Denken. Und das liefern wir. Ja, auch für solch große Gruppen.

Denn auch hier haben wir uns in über 12 Jahren einen Namen gemacht: wir können nicht nur Intensiv in Kleingruppen von 6 oder 40 Teilnehmern, was sicherlich alltäglicher ist. Mit dem wohl größten LEGO® Lager, neben LEGO®, selbst in #Deutschland bespielen wir auch regelmäßig große Gruppen. Und damit meinen wir richtig große Gruppen.

#LegoSeriousPlay mit #Grossgruppen

Spiel, Spaß, (An-)Spannung

Hierfür benötigen wir nicht nur eine beachtliche Menge an #LEGO® Steinen, nein wir schöpfen auch aus unserem großen Pool an freien #Moderatoren. 18 Teammitglieder aus #Deutschland, #Österreich und der #Schweiz werden aktiviert, und rücken entsprechend zum „Großeinsatz“ aus um #LEGOSERIOUSPLAY zu moderieren und erlebbar zu machen. Es gibt kaum eindrucksvollere Bilder als 200 #Einzelmodelle die zu 20 #Teammodellen werden. Wenn Nostalgie ein Geräusch wäre, dann wären es 200 Menschen in einem Raum, die gleichzeitig in den Steinen wühlen.

Das Geräusch eines Düsenjets würde untergehen

Wo Wasser ist, ist auch Feuer. Und so gilt es neben all der Euphorie einiges zu beachten, wenn der ein oder andere Kollateralschaden verhindert werden soll. Frei nach dem Motto: 80% sind Perfektion, 100% Aggression. Wir wollen die richtige Balance für Ihre Veranstaltung!

Sonst unwichtige Details werden essentiell, das Timing und Synchronität der Gruppen fordern die Moderatoren auf ganz besondere Art und Weise heraus. Und hier liegt bereits die Krux – wie viele #Moderatoren benötigt man bei 200 Teilnehmer?

LEGO® = Selbstläufer

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade bei solch großen Formaten eine 1:1 Betreuung der Gruppen durch #Moderator eine Seltenheit ist. Und dennoch gibt es kein größeres Gemeinschaftsgefühl, wenn jede Gruppe in einer solchen Konstellation Ihren eigenen Moderator hat. Natürlich kann man diese Anzahl von Gruppen auch anders bespielen. Je nach gewünschter Betreuungsqualität und Zielsetzung der #LSP Session. Umso mehr Gruppen ein Moderator zu betreuen hat, umso geringer die Betreuungsqualität. Doch wie viel Betreuung wird benötigt, und wann wird eine solche Session ein Selbstläufer?

Ein Patentrezept hierfür gibt es nicht, da es sich um ein Zusammenspiel von kleinsten Faktoren handelt – sowohl organisatorischer und technischer, als auch atmosphärischer Art.

Wenn sich jemand partout querstellt und resigniert, dann sind auch die Chancen gering, dass er sich vom Flow der Gruppe anstecken lässt und einfach darauf baut „nicht gesehen zu werden“. Wenn dann auch noch nur 1 Moderator auf 3 Gruppen kommt, dann wird es zum zentralen Anker, diese Gruppe am „Laufen zu halten“, ohne die andere zu verlieren.

Auch hier gilt der Grundsatz, auch wenn die Steine in der Überzahl sind: der Moderator ist wichtiger als diese. Was hier im Vorfeld hilft? Eine radikale und detaillierte Planung und vor allem Ehrlichkeit gegenüber unserer Kunden. Ja, wir geben alles für den Realisierungscheck im Vorfeld, auch wenn der Realitätscheck vor Ort manchmal zu Improvisation auffordert.

12 Jahre, 1.182 Veranstaltungen in 12 Ländern. Und trotzdem hat die #PlaySeriousAkademie immer noch nicht genug. Denn jeder #Workshop, jede Veranstaltung hat Ihre eigene Zielsetzung, ihre eigenen Zielgruppen. Und dieser gilt es sich unterzuordnen. Wie wir das machen? Mit unserer #Zukunftsbegleitung und den passenden Methoden. Mit Herzblut und Anspruch an einen Workshop der anderen Art.
Einen Workshop, der Konsequenzen hat, der keine Zeit der Kollegen verbrennt für Slides, die diese bereits 1.395.963 Mal gesehen haben und dennoch nicht verstanden werden (wollen). Egal ob Infotainment in Form von #MegaTrend-Updates durch den #Trendbeobachter (www.trendbeobachter.de), Exponate Ausstellungen für konkreten #Transfer oder Nachhaltigkeit für die #Zukunftsfitness der Organisation.

Mehr Informationen zur #Zukunftsbegleitung aus dem Hause Haas, mehr Details zur #Moderationsmethode #LegoSeriousPlay und #PLAYMOBILpro liegt hier bereit zum Doppelklick: www.play-serious.org

Daten, Daten, Daten bei der PLAY SERIOUS AKADEMIE

Wie oft antworten wir auf diese Frage mit „Ja“ – auch jenseits der Wurst- oder Käsetheke. Ja, gerne überprüfe ich die Budgetplanung noch (bis heute Abend um neun), klar ich übernehme das Projekt (von dem ich weiß, dass ich es am Wochenende angehen muss), ja ich wachse gerne über mich hinaus (eigentlich  überfordere ich mich). Und was kommt danach? Es folgt das obligatorische Nörgeln über zu viel Arbeit, zu wenig Anerkennung und überhaupt darüber, dass früher alles besser war. Bevor der neue Chef da war oder bevor die Abteilungen zusammengelegt worden sind. Seien wir mal ehrlich – das trifft nicht zwangsläufig auf alles zu. Wir neigen nämlich dazu, darüber zu sinnieren, dass früher alles besser war. Wir neigen dazu, uns vom Glanz der Vergangenheit blenden zu lassen.

Völlig widersprüchlich hierzu finden Studien wie der #GapminderTest heraus, dass wir die Welt als so schlecht wie lange nicht wahrnehmen. Woher kommt diese Diskrepanz? Tatsächlich ist unsere Gesellschaft so reich wie nie – und dennoch oder gerade deshalb distanzieren wir uns von so viel Übermaß. Nicht nur der Körper wird entgiftet, sondern auch das #mindset wird im #digitaldetox bootcamp überarbeitet. Mein Auto, mein Boot, mein Haus war gestern. Heute wird auch dieses auf das wohl Nötigste à la ‚#MarieKondo reduziert. Wir sind satt geworden von so viel Besitz und Problemen. Erkenntnis: Besitz belastet. Es geht lange nicht mehr um Problemlösung, sondern vielmehr um die Ausbeutung der bestehenden Probleme. Und so schaffen wir es die tatsächliche #Zukunft mit der idealen Zukunft zu verwechseln und uns auf unserem Erfolg der #Weltmeisterschaft von 1974 auszuruhen..

Mehr Haltung bitte!

 

Wann sind wir in diese Spirale gelangt, in welcher wir vor lauter Verlustangst nicht mehr nach links oder rechts schauen, sondern krampfhaft versuchen an etwas festzuhalten, das längst überholt ist? Negative Verlustangst hemmt in der Suche nach Veränderung und lässt an der Anerkennung von Vorgestern festhalten. Wo ist das Gefühl von Dringlichkeit in Ihrer Organisation, in Deutschland oder gar in Europa? Deshalb rufen wir auf zu mehr Reibung und Rebellion!

Wir sagen Ihnen: haben Sie Angst! Haben Sie Angst davor Ihren Status Quo abgeben zu müssen. Und das in einem solchen Maße, als dass Sie sich nicht mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Rivalität ist Schmuck und treibt an! Es war noch nie cool, das Wasser vom #Wettbewerb schlucken zu müssen.

Wo ist der #Mut, der uns in Kindertagen hat vom Baum springen lassen, oder Pirat werden wollen, ohne die Konsequenzen abschätzen zu können? Liebe Führungsetagen, und solche die es werden wollen, wir wollen mehr Haltung – nicht nur hören – sondern auch sehen.

Ja, #Zukunft ist Herausforderung und auch oft Überforderung.

Wir als #PlaySeriousAkademie sind an dieser Stelle für Sie da, um die passende

#Zukunftsbegleitung

in Ihrer Organisation und vor allem für Ihre Mitarbeiter und Sie zu finden – aber das haben Sie sich vermutlich bereits gedacht, sonst wären Sie nicht bei uns gelandet.

Es darf nicht immer nur um die hard facts, wie #KPI´s und Geld gehen, sondern auch um Empathie und Gefühle – nicht nur gegenüber uns, sondern auch gegenüber Ihrer #Unternehmenskultur, um Tragweiten skalierbar zu machen. Was sperrig und abstrakt klingt, soll und muss für Konsequenzen sorgen. Und ja, ganz klar, bevor Sie in den Panik-Modus kommen.

#MegaTrends, neue #Entwicklungen und neue #Strömungen ermöglichen neue #Geschäftsmodelle, neue Produkte und Dienstleistungen. Mathias Haas und sein Team scannen, bewerten und testen diese neuartigen Möglichkeiten und ordnen sie ein. Als  #Redner und #Moderator steht Haas für #Pragmatismus und für individuelle Aufbereitung dieser #Innovationen.

Mehr Details und Hintergrundinformationen zum #Trendbeobachter Mathias Haas warten unter www.trendbeobachter.de, denn genau hier bekommen Sie die Impulse um #nachhaltig und #pragmatisch mit uns den Transfer zu entwickeln – mit und für Organisationen aller Art.

Nintendo LABO bei der PLAY SERIOUS AKADEMIE
Zukunftsbegleitung